Reim in Flammen

13 Jahre Reim in Flammen! Es wird das traurigste Geburtstagsfest, das wir je feierten, denn Benjamin Weiß geht nach 13 Jahren in „Moderationsrente“.
Keine Sorge, wir weinen erst nach dem Slam, es wird wie gewohnt unterhaltsam und überraschend – wenn nicht noch mehr…
Das Team (Florian, Jan, Tommy und Anke) bleibt Euch erhalten, ebenso unsere unverzichtbaren Helfer*innen (Volker, Fug, Pierre und Mirja).
Der „Neue“, Jean-Philippe Kindler, steht auch schon in den Startlöchern und wird den Moderationsstaffelstab am 30.10. in die Hand bekommen. Ob mit Klamauk, Kuchen oder Konfetti wird noch nicht verraten. Auf ihn freuen wir uns natürlich sehr!

Neue und bekannte Gesichter haben wir eingeladen, diesen besonderen Slam mit uns zu begehen. Mitbringen werden sie nur ihre Texte.
Wir freuen uns auf acht Slammer*innen, die eigentlich machen dürfen, was sie wollen, sofern sie folgende Regeln einhalten:
Kein Kostüm, keine Requisite, nur Selbstverfasstes, maximal sechs Minuten.
Erlaubt sind gereimte und ungereimte Gedichte, hanebüchene Prosa, satirische Diss-Tracks, herzergreifende Romanauszüge oder rhythmisches Beatboxing.
Garantiert ist nur, dass für jede*n was dabei sein wird.
Die acht Bühnenpoet*innen wollen beim Reim in Flammen (eure Herzen) gewinnen, teilen den Tullamore Dew am Schluss aber sowieso freundschaftlich,
denn: „The points are not the point – the point ist poetry“ (Allan Wolf).

Dabei sind:
Jule Weber (Bochum)
Ahne (Berlin)
Tobias Kunze (Hannover)
Klaus Rother (Köln)
Laander Karuso (Osnabrück)
Josephine von Blütenstaub (Leipzig)
Team „Kannzemahelfen“ (Köln)
Ralf Petri (Köln)

featured artist: Andy Strauß

Musik: Tommy Licious
Moderation: Benjamin Weiß