TMZZ_michael_weintrob_1

Too Many Zooz ( New York, US )

präs. von La Candela in der Konzertreihe Grenzklang

 

‚The hottest thing in NYC music is these subway buskers‘ – New York Post

Ihre Performance in der U-Bahn-Station des New Yorker Union Square wurde über 1,5 Mio. mal angesehen und versetzte nicht nur Questlove in Euphorie: “THIS is how The Roots got their start”. Ihr ‚Brasshouse‘ ist eine wilde Mischung aus Jazz und Funk, Brass, Dub und Techno, getrieben von unglaublichen Trompetensolos und tighter Percussion zum Rhythmus des Baritonsaxophons. Mit diesem spektakulären Sound erobern die 3 New Yorker längst die internationalen Festivalbühnen und sind doch von Zeit zu Zeit immer noch im größten Nachtclub der Welt anzutreffen, dem New Yorker U-Bahn-System.

Nachdem Too Many Zooz auch einige Spuren für das neue Beyonce Album eingespielt haben, erscheint im Mai nun ihr Debüt ‚Subway Gawdz‘. Im Juli machen Matt-Doe (Trompete), Leo P (Saxophon) und King of Sludges (Drums) am Bahnhof Ehrenfeld halt und präsentieren sich stilecht im Bahnbogen des Kölner Club Bahnhof Ehrenfeld erstmals auch hierzulande.